Ärzte · Hilfsmittel · Kompressionswäsche · Lipödem · Mama mit Lipödem · MLD · Schwangerschaft · Selbsthilfe · Sport · Therapie

Lipödem: Nach der Schwangerschaft

Als ich schwanger wurde habe ich viele Fragen bekommen, wie es mir mit meinem Lipödem geht. Auch ich war damals neugierig was dieser ganze Hormonansturm mit meinen betroffenen Stellen machen würde.

Natürlich hatte ich meine Beine die Schwangerschaft über im Blick (auch wenn ich diese nur beim laufen oder im Spiegel zum Ende hin gesehen habe – höhö), da habe ich keine große Veränderungen gemerkt. Auch nach der Entbindung achtete ich auf jede Veränderung. Im Krankenhaus spürte ich zwischendurch einen wellenartigen stechenenden Schmerz in den Oberschenkeln, ähnlich wie damals während der Periode. Aber das war so am vierten oder fünften Tag vorbei. Ich habe derzeit keine Berührungsschmerzen, dieses Stechen in den Beinen hatte ich seit dem Krankenhaus im liegen oder so auch nicht mehr. Ich bekomme nach wie vor schnell blaue Flecken. An sich war ich also doch zufrieden mit meinen Beinen. Auch einen größeren Umfang hatte ich nicht gemerkt. Die Wassereinlagerungen die ich in den letzten Wochen angesammelt hatte, waren schnell vom Körper ausgeschwemmt worden.
Als ich das letzte Mal bei meinem Phebologen war, wusste ich bereits das ich schwanger bin. So machte ich damals direkt einen Termin nach der Entbindung aus: der 14. Juni. Ich war sehr gespannt ob mein Arzt diesen Eindruck bestätigen würde.

post18
Der Mutterpass kommt in den Schrank, jetzt ist wieder Zeit für die Kompression

Ich berichtete ihm, dass das dritte Trimester Kompressionsfrei war und ich seit April auch nicht mehr zur MLD konnte. Und dann kamen wir auch schon zum abtasten. Natürlich leichte Verhärterungen waren immer noch da – wahrscheinlich durch die seit 8 Wochen fehlende MLD. Aber an sich war er sehr zufrieden. Er vermutete (was er leider nur kann, da man bei der Krankheit ja nicht vorran kommt) das Bild wäre so super, da man vorher schon soviel gemacht hat. Er gab mir die freie Wahl da ich aktuell so schmerzfrei war.
Er kann mir ein Rezept mit neuer Kompression und eins mit neuer MLD aufschreiben oder ich verzichte erstmal um weiter zu beobachten. Ich muss sagen, ich kam wirklich ins grübeln. Beschloss aber dann doch lieber wieder die Kompression zu tragen und die Drainaige in Anspruch zu nehmen. Aus einem einfachen Grund: Wenn Schmerzen da sind, kann es zu einem extremen Schub gekommen sein. Und ich möchte mit Missy dann lieber diesen Stand beibehalten um mit ihr auch ohne Schmerzen spielen zu können.
Nur sagt er, würde er die Drainaige dann auf einmal die Woche reduzieren wollen und ich müsste die Kompressionsversorgung nicht mehr so extrem konsequent tragen wie vorher. Und wir änderten die geschlossene Spitze der Strümpfe in eine offene Spitze, da sich bei mir in den Zehen nichts mehr ansammelte.

Ich verließ die Praxis also wirklich sehr zufrieden und mit einem guten Gefühl. Als ich im Juli den Rückbildungskurs startete, merkte ich übrigens das es gut war, die Kompression aufschreiben zu lassen! Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine neue Versorgung und machte also die Übungen ohne Kompression. Und da war er wieder: Der brennende, stechenende Lipödemschmerz wenn die Beine zu sehr beansprucht werden. Auch später war das pochen immer noch da. Also Fakt ist: Bei Anstrengungen wird die zukünftige Kompression nach wie vor ordentlich getragen.
Ich halte dich auf den Laufenden!

Advertisements

3 Kommentare zu „Lipödem: Nach der Schwangerschaft

  1. Das war jetzt meine Erfahrung mit den Armen: als ich anfing, dort muskelmäßig was zu machen (nicht mega schwer, aber regelmäßig mit 1,5kg-Gewichten), kamen irgendwann die Schmerzen, so dass ich mir jetzt habe Armstrümpfe aufschreiben lassen, bis ich die habe, mache ich muskelmäßig nichts an den Armen – obwohl der Erfolg bis auf die Schmerzen, echt gut war, meine etwas knochigen Schultern wurden fühlbar breiter, also in Bezug auf die Strecke zwischen Schlüsselbein und Schulterblatt, und das, obwohl ich zur Zeit insgesamt abnehme. Mein Plan: weiterhin sehr konsequent Kompri, möglichst von jetzt BMI knapp über 25 vielleicht auf 22-23 (mal schauen, was geht) und mich außerdem gezielt um Muskeln kümmern… und dann mal schauen, wie sich das Lipödem verhält.

    Gefällt 1 Person

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s