Lipödem · Mama mit Lipödem · Schwangerschaft · Wassereinlagerung

3. Trimester – komplett Kompressionsfrei

Als ich damals einen Tag ohne Kompressionswäsche rumlaufen musste, wusste ich ja noch nicht was kurzfristig auf mich zu kam. Ich bekam ja sogar mein neues Bauchteil für die Schwangerschaft, war also hell auf begeistert. Was man nicht ahnen konnte, durch wachsenden Babybauch konnte ich die Kompression nicht mehr haben. Nach einer Stunde tragen, schmerzte der Bauch und ich bekam immer schwerer Luft.
Es kam also zum unvermeidlichen, ich konnte meine Kompression nicht mehr tragen. Ab dem 7. Monat war es vorbei. Ich trug keine Kompression mehr. Selbst im Büro nicht und es fiel mir verdammt schwer. Ich klärte das alles mit meiner Lymphfee ab, damit sie während dieser Zeit immer ein Auge drauf hat. Natürlich achtete ich auch total drauf, denn bis zu dem Zeitpunkt war ich mittlerweile nahezu schmerzfrei an den Beinen. Das wollt ich bei behalten. Natürlich war mir klar, dass sich dadurch Wasser an den Beinen ansammeln konnte – aber welche Schwangere hat das nicht? Also gibt es noch mal eine Zusammenfassung wie es mir im 3. Trimester ergangen ist. Ich fange mit dem Bericht ab dem 8. Monat an, daher fasse ich den Siebten und Achten Monat zusammen, ebenfalls wie es mit meinen Schwangerschaftsbeschwerden aussieht.

7. & 8. Schwangerschaftsmonat

Der Bauch wächst. Seit Weihnachten hatte ich das Gefühl dass Krümelchen ordentliche Wachstumsschübe macht, so soll es natürlich sein und so soll es auch weitergehen!
Mitte des 7. Monats merkte ich, dass ich die Kompression (trotz neuem Bauchteil) nicht mehr ertragen konnte. Ich hatte kein gutes Gefühl dabei. Ich lies sie also weg, teilte dies auch direkt meiner Lymphfee mit. Damit sie ein Auge drauf haben konnte. In Sachen Lipödem stellten wir jedoch keine Verschlimmerung fest. Die Beine blieben weich. Ich habe aber auch öfters Wechselduschen angewendet und die Beine vermehrt hoch gelegt, wenn möglich. Da in der Zeit auch der Umzug auf Hochtouren lief.
An Schwangerschaftsbeschwerden kamen die vermehrten Rückenschmerzen auf. Auch das ich den ganzen Tag Umzugskisten gepackt hatte, führte dazu dass ich Abends wie ein Pinguin watscheln musste da der Rücken ordentlich meckerte. Selbst das Sodbrennen wurde wieder weniger, mein Eisenwert stabilisierte sich – aber ich sollte weiterhin die Eisentabletten nehmen. Pickel traten sporadisch wieder vermehrt (was bei mir 3 heißt) auf. Und ich wurde wieder schneller müde und war einfach so sehr schnell kaputt.
Und ich liebe meinen Babybauch! Oh, er ist riesig. Wirklich! Aber ich liebe ihn abgöttisch! Vor allem dann wenn unser kleiner Schatz darin wieder ordentlich aktiv wird und sich dieser Bauch verformt. Was hab ich mich auf April gefreut, damit ich die Zeit wirklich genießen konnte. Meine Schwangerschaft endlich nochmal bewusst wahrnehmen könne und auch unser Zuhause zu einem Zuhause zu machen.

post13
Beim CTG war das Kompressionsfreie übrigens ein ordentliches Zeitersparnis. Übrigens: Das ist nicht mein Bauchnabel, sondern vom Piercing die Narbe.
9. Schwangerschaftsmonat

Ein ausgerenkter Brustwirbel. Das erklärte meine ständigen Schmerzen im Schulterblattbereich. Solang aber Krümelchen noch im Bauch ist, konnte ich nicht eingerenkt werden. Okay, irgendwie würde ich das schon schaffen. Sodbrennen war wieder ein Thema. Ansonsten werde ich einfach immer weiter unbeweglicher und brauche öfters eine Pause. Ich stoße verdammt schnell an meine Grenzen, für mich total ungewohnt. Allerdings schlaf ich auch vermehrt schlecht. Ich weiß nicht wie ich liegen soll, das macht die ganze Sache nicht einfacher.
Krümelchen ist weiterhin wunderbar aktiv. Durch den immer kleiner werdenden Platz sieht man die Bewegungen viel deutlicher. Und in diesen Momenten ist mir der wenige Schlaf, die Schmerzen egal. Da ich einfach nur stolz bin und dieses kleine Wunder in meinem Bauch schon so unfassbar liebe.

Das Lipödem blieb weiter ruhig. Die Wassereinlagerungen wurden immer mehr, da ich doch nicht so oft die Beine hochlegte, wie ich vor hatte. Es war doch etwas unangenehm. Aber Schmerzen? Fehlanzeige. Ich überlegte natürlich woran das lag, meine Lymphfee vermutete, da ich vorher konsequent war und viel Vorarbeit geleistet hab, würde sich das Lipödem in zaum halten. Ich würde ja auch nicht viel mehr essen, was stimmte. Oder ich hatte einfach mal Glück – das war meine Theroie.

10. Monat – die Zielgerade

Okay, ich war eigentlich gerne schwanger. Aber zum Ende hin hab ich den Zeitpunkt herbei gesehnt, wenn das Krümelchen da ist. Denn der Bauch ist immer mehr im Weg und hindert einen doch im Alltag. Dazu kommen komische Wehwechen, wie z.B. mal ein Blinder Fleck im linken Sichtfeld für 20 Minuten (glücklicherweise nur einmal, aber das hatte mir schon gereicht). Nun fingen die Vorbereitungen an, neben dem Himbeerblättertee bekam ich auch Akupunktur. In den Beinen kein Problem, aber meine Güte ist das im kleinen Zeh unangenehm! Das es einigermaßen gegen die Wassereinlagerungen hilft, kann ich allerdings nicht behaupten.
In Sachen Lipödem habe ich kaum Schmerzen – glücklicherweise. Das einzige was mir wirklich auffällt, dass ich wieder vermehrt blaue Flecken bekomme. Kann aber auch daran liegen, dass ich im Moment auch ein kleiner Schussel bin.
Und diese Wassereinlagerungen – ist das furchbar. Eine Stunde lang sitzen und ich habe Klumpfüße. Die Spannen wie bekloppt und ich passe in keinen Schuh mehr. Ich habe nur noch die Schlappen von André getragen.

40 Wochen. Mit einem plopp war die Schwangerschaft vorbei. Und die Geburt begann. Ein Geburtsbericht von mir findest du übrigens auf dem Blog von Heiko unter Mein Papa bloggt.

Advertisements

4 Kommentare zu „3. Trimester – komplett Kompressionsfrei

  1. Habe mit großem Interesse und Mitfreude, weil sich deine Freude so mitteilt, Deine Berichte gelesen. Falls es noch mal Thema ist oder für andere Schwangere mit Lipödem: wären Oberschenkelstrümpfe eine mögliche Variante, oder kommt man irgendwann wegen des Bauches mit dem ganzen Gezerre und zentimeterweisen Hochziehen der Kompression sowieso nicht mehr zurecht?

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo meine Liebe,

      ja mein Arzt hatte auch gesagt, dass man da doch lieber nur Oberschenkelstrümpfe nehmen sollte. Es könnte zwar schwierig zum Ende hin werden – aber für sowas gibt es ja Anziehhilfen. :)

      Ich hatte in meiner Schwangerschaft ja wirklich Glück mit den heißen Tagen. Zuletzt lag ich ja eh mehr auf der Couch da die Füße so geschmerzt haben.

      Ganz lieben Gruß

      Gefällt 1 Person

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s